Die Innovation

Smart-Indigo™ macht den Unterschied

Von der Baumwolle über die Herstellung des Denim-Stoffes bis hin zum Design. Die Herstellung eines einzigen Paar Jeans verschlingt eine grosse Menge an Ressourcen und Chemikalien. Damit die Jeans ihre so typische blaue Farbe erhält, wird das Baumwollgarn mit blauem Indigopulver gefärbt. Dazu werden giftige Chemikalien und Schwermetalle wie Cadmium, Chrom, Quecksilber, Blei und Kupfer eingesetzt, die nach dem Färbprozess auf der Jeans haften bleiben und so auch auf die Haut oder in die Umwelt gelangen können.

Während eines Jahres werden weltweit über 15 Milliarden Meter Denim-Stoff hergestellt und die Nachfrage wächst. 66'000 Tonnen Indigopulver werden benötigt, um 15 Milliarden Meter Denim-Stoffe in verschiedenen Blautönen herzustellen. Pulver, das für den Färbprozess mit giftigen Chemikalien wasserlöslich gemacht werden muss. Eine umweltfreundliche Alternative zur herkömmlichen Färbmethode ist also dringend nötig.

Die geniale Innovation aus dem Wallis

Eine solche bietet das Walliser Unternehmen Sedo Engineering SA. Seine revolutionäre Smart-Indigo™-Technologie ersetzt giftige Chemikalien und Schwermetalle durch Elektrizität. Dadurch werden beim Färben 90% weniger CO2 emittiert, 70% weniger Energie benötigt und 30% weniger Wasser verbraucht – und als einziger Abfallstoff fällt Sauerstoff an.

Die Smart-Indigo™-Lösung ist damit die nachhaltigste Art Denim zu färben.

Deshalb wurde die Technologie für den Umweltpreis der Wirtschaft 2020 nominiert.

 

Vergleich der Smart-Indigo Jeans